Schwerin

Wagenpark

SN 2001

Die Niederflurgelenktriebwagen SN 2001

Der Traum von neuen Straßenbahnen war schon sieben Jahre alt, sechs Monate wurde mit neun Bewerbern hart verhandelt. Am 16. April 1999, mit der Unterschrift des Wirtschaftsministers des Landes Mecklenburg-Vorpommern unter den Finanzierungsvertrag, konnte endlich der Auftrag zur Lieferung neuer Niederflur-Großraumzüge erteilt werden. Den Zuschlag für diesen 130 Millionen Mark schweren Auftrag bekam DWA in Bautzen (später Bombardier Transportation) und Kiepe Elektrik in Düsseldorf (heute Vossloh). Gebaut werden zunächst 28 Züge (Einrichtungswagen vom Typ SN 2001), darüber hinaus besteht eine Option für zehn weitere Fahrzeuge (davon acht Zweirichtungswagen vom Typ SN 2000). Beim SN 2001 handelt es sich um eine Weiterentwicklung der für Kassel und Essen gebauten Wagen, die alle der BOMBARDIER FLEXITY CLASSIC Familie angehören.

Am 26. Juli 2001 war es endlich soweit: Der erste Niederflurwagen (Nr. 801) ist in Schwerin angeliefert worden, ihm folgten am 09. August 2001 der Triebwagen 802 und am 21. August 2001 Tiebwagen 803. Bis zum ersten regulären Linieneinsatz gab es noch viel zu tun. Seinen ersten Auftritt hatte der SN 2001 am 24. August 2001 beim offiziellen "Rollout" mit geladenen Gästen in der Schienenwerkstatt. Am Nachmittag fand ein "Tag der offenen Tür" auf dem Betriebshof Haselholz statt. Da die drei vorhandenen Fahrzeuge noch nicht von der Technischen Aufsichtsbehörde abgenommen wurden, durften sie den Betriebshof noch nicht verlassen. So drehten die Wagen 801 und 802 ihre Runden auf dem Gelände, hier konnte die Öffentlichkeit ein erstes Fahrgefühl bekommen. Den Triebwagen 803 konnte man in der Schienenwerkstatt von oben und unten betrachten.

Am 25. September 2001 um Punkt 12:20 Uhr war es dann soweit: Triebwagen 801 wurde offiziell dem Verkehr übergeben. Auf dem Marienplatz durchschnitten der stellvertretende Oberbürgermeister und der Nahverkehrschef ein Band, danach ging es zur ersten Fahrt in Richtung Lankow-Siedlung. Bis zum Jahresende waren bereits sieben Wagen im Linieneinsatz, dieses ausschließlich als Solofahrzeug. Am 05. November 2011 fanden erste Probefahrten in Doppeltraktion aus Triebwagen 805 und 803 zwischen Neu Pampow und Betriebshof Haselholz statt. Im März 2002 rollte die erste Doppelbahn durch Schwerin. Vor allem morgens zum Schulbeginn gab es Kapazitätsengpässe, auch wollten die Schweriner unbedingt mit den neuen Bahnen fahren. Doppelzüge gehören auf der Linie 2, zeitweise auch auf anderen Linien, seitdem zum alltäglichen Straßenbild. Am 13. August 2003 traf mit Triebwagen 830 der letzte der bestellten SN 2001 in Schwerin ein. Die ersten Hauptuntersuchung fand an allen 30 Fahrzeugen vom 03. Februar 2010 bis 22. Januar 2015 statt. Von 2018 bis 2023 sollen jährlich fünf Bahnen die zweite Hauptuntersuchung erhalten.

Technische Daten

Hersteller:
Wagenbaulicher Teil:

Bombardier Transportation, Werk Bautzen
Elektrischer Teil:
Kiepe Elektrik GmbH, Düsseldorf

Bauart: Einrichtungswagen, 3teilig
Länge: 29.700 mm
Breite: 2.650 mm
Höhe: 3.459 mm
Anzahl Achsen: 8
Anzahl Drehgestelle: 4
Drehzapfabstände: 7990 mm - 5800 mm - 7990 mm
Leergewicht: 38.500 kg
Sitzplätze: 84+2 (nach Erweiterung Rollstuhlfläche: 80+4)
Stehplätze (4 Pers./m²): 70 (Herstellerangabe: 120)
Motorentyp: MLU3443K/4 (Škoda, Pilsen)
Motorleistung: 4 x 125 kW
Höchstgeschwindigkeit: 70 km/h